menopausebarbees
... the tales of two sisters

Dana lives in Seattle, and Tracie lives in Germany. We are businesswomen, writers and humorists. We write about life, dating, and today's modern women.

Hilfe ist Unterwegs!

Es ist Montag.
Es ist kein Witz, dass einige von uns, die aus Ihren normalen Zeitplan abgewichen sind und sich zu Hause selbst isolieren, vielleicht verwirrt sein könnten, welcher Tag heute tatsächlich ist.
Viele von uns, die das Glück haben, zu Hause zu sein (viele Bürger sind im Ausland und können nicht nach Hause kommen), fühlen sich einsam oder unruhig und versuchen herauszufinden, wie sie die Lücken in unseren Tagen füllen können, ohne genau zu wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen, weil sie sich sozial distanziert und selbst isoliert haben. Es ist alles so… seltsam.
Es ist ein neuer Tag, Leute.
Die Situation mit dem Coronavirus verlangt von uns, dass wir widerstandsfähig und kreativ sind und auf jeden Fall über den Box hinausschauen – ein Box, der nicht mehr typisch quadratisch oder rechteckig ist und einen Deckel hat. Wir müssen mit dem neuen Programm zurechtkommen.
Jemand hat mich neulich gefragt, wie ich mit der Isolation fertig werde. Nun, die kurze Antwort ist, dass ich keine andere Wahl habe. Für diejenigen unter Ihnen, die mein Buch gelesen haben, Sie wissen dass mir Notlagen nicht fremd sind.
Ich habe gelernt, dass wir, wenn wir Zitronen bekommen, Zitronen-Meringue-Pie und Zitronen-Verbenen-Limonade machen, und wir beten und wir haben Glauben und wir danken Gott (oder wem/welcher höheren Macht Sie glauben), jeden Tag dass wir gesund aufwachen und wir meinen es aufrichtig.
Ich möchte hier mit Ihnen eine Passage aus dem Kapitel Trotz, aus meinem Buch Einen Herzschlag entfernt teilen. Ich führe ein Gespräch mit mir selbst.
“Die Dinge entwickeln sich gerade nicht so, wie du es dir vorgestellt hast, aber manchmal gehen die besten Pläne schief. Das Leben ist kein Ponyhof, es wird weder dir noch sonst jemandem pausenlos nett zuzwinkern, und es wird Tage geben, an denen die Sonne einfach nicht scheint.
Es gibt Schönwetterwolken und Gewitterwolken, und beides kann einem den Atem rauben. Egal, wie sehr du im Selbstmitleid versinkst, glaub ja nicht, dass irgendjemand auf dieser schönen weiten Welt auf seinem gesamten Lebensweg ständig von Veilchenduft begleitet wird. Manchmal müssen wir uns die Nase so fest zuhalten, dass es wehtut, weil das Leben zum Himmel stinkt. Du brauchst keine mystische Vision, um das zu sehen.
Also, reiß dich zusammen, und zwar sofort. Es ist ein neuer Tag und du bist aufgestanden, bist in die Gänge gekommen…Aufgeben gibts nicht!”
Wir allem stehen vor dieser Schwierigkeit. Wir müssen uns zusammenreißen. Glauben Sie, dass Hilfe unterwegs ist. Sie liegt tief in Ihnen. Lassen Sie sie heraus. Und wenn Sie sie gefunden haben, halten Sie sie mit aller Kraft fest. Lassen Sie sie die Quelle des Lichts sein, die Ihnen hilft, über den Box hinauszuschauen und Wege zu finden, sich zu verbessern, damit Sie die Mittel finden können, um jemand anderem zu helfen. Wir alle brauchen Hilfe, und wir stecken alle gemeinsam darin.
“Aufgeben gibts nicht”.